Frühere Beiträge

Jubilarehrung 2023

Jubilarehrung 2023 Ortsverein Heisingen

Die große Jubilarehrung der SPD-Heisingen fand in  diesem Jahr bei Kaffee und Kuchen im festlich geschmückten Saal von St. Georg statt. Zunächst  eröffnete die Vorsitzende, Ursula Wöll-Stepez, die Veranstaltung und begrüßte die zahlreichen Gäste.

Danach erhoben sich alle von den Plätzen und gedachten in einer Gedenkminute der im letzten Jahr Verstorbenen, insbesondere unserer Ehrenvorsitzenden, Annette Jäger.

Ursula Wöll-Stepez
Siehe Vorseite
Frank Müller
Mirek Tybora
Das Jubelpaar
Inge & Manfred Küpper

Der Vorsitzende der Essener SPD und Mitglied des Landtages, Frank Müller, hielt die Laudatio und würdigt die zu Ehrenden.

In der sich anschließenden Rede spannte er den politischen Bogen von der Nachkriegszeit bis heute. Er erinnerte insbesondere an die Verdienste bekannter SPD-Politiker in schwierigen Zeiten und wies besonders auf die Herausforderungen der heutigen Zeit hin.

Danach wurden die zu Ehrenden einzeln gebeten noch vorne zu kommen. Zu ehren waren Genossinnen und Genossen für 65 Jahre Parteizugehörigkeit, für 40 Jahre, für 25 und 10 Jahre Mitgliedschaft. Manche konnten leider aus Krankheitsgründen nicht teilnehmen. Ihnen bringt die Vorsitzende die Urkunden persönlich nach Hause. Nachdem alle ihre Urkunden und Nadeln nebst Blumensträußen erhalten hatten, gab es noch eine Überraschung für die Anwesenden.

Langjährige Mitglieder feierten ihre „Eiserne Hochzeit“, d.h. 65 Jahre verheiratet,  mit ihrer Familie und allen Anwesenden. Die Vorsitzende hatte sich etwas Besonderes ausgedacht.

Unter dem Klang des Hochzeitsmarsches von Mendelson – Bartoldi, gespielt von unserem Magister der Musik „Mirek Tybora“, vielen Luftballons, einer Urkunde und mit roten Rosen geschmückten Stühlen wurde das Ehepaar gefeiert.

So ging ein wunderbarer Nachmittag zu Ende und allgemeiner Tenor war:“ Ein schönes Fest, das von Zusammenhalt und gegenseitiger Achtung geprägt war“.

Infostand

Infostand mit  Bürgersprechstunde

             Im September 2023

IMG_9989

Samstag,   16. September  2023   von 10.00 – 12.00 Uhr 

Der Info-Stand des SPD-Ortsverein Heisingen mit  Bürgersprechstunde war ein voller Erfolg.

Wir haben wieder mit vielen  Bürger*innen diskutiert und Dinge erfahren, bei denen der „Schuh“ drückt.

Wir werden die Anregungen in Anträge aufnehmen, die wir zur nächsten Sitzung im November 2023 in die BV VIII einbringen werden.

Unsere Sonnenblumen waren sehr beliebt und wurden vollständig  verteilt.

Die Kinder haben sich über kleine Dinge, wie Windräder, Luftballons und  Badeentchen sehr gefreut.

Mit vielen interessanten Gesprächen vergingen die zwei Stunden wie im Flug.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Info-Stand im Dezember.

Für den Vorstand

Ursula Wöll-Stepez  -Vorsitzende-

Annette Jäger verstorben

Nachruf

In großer Trauer nehmen wir Abschied von unserer Ehrenvorsitzenden der SPD-Heisingen,
                                   Frau Annette Jäger,

die am 16. Juli 2023, einige Tage nach ihrem 86. Geburtstag, von uns gegangen ist.

Frau Jäger, Alt-Oberbürgermeisterin, Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik  Deutschland, Trägerin des Landesverdienstordens NRW, Trägerin des Ehrenringes der Stadt Essen und vieler weiterer Auszeichnungen, war 35 Jahre lang Vorsitzende des Ortsvereins der SPD in Heisingen. 

In dieser Eigenschaft und als Ratsfrau für Heisingen hat sie vier Jahrzehnte an der Gestaltung des Ortsteils mitgewirkt.

Insbesondere der Umbau der Arbeiterwohlfahrt Heisingen hin zu einem Bürgerzentrum mit Freitagscafe´ war ihr Verdienst.

Wir haben in ihr stets eine über alle Maßen engagierte, zuverlässige und kompetente Vorsitzende geschätzt und werden ihr immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen des gesamten Vorstandes der  SPD-Heisingen

   Ursula Wöll-Stepez

– Vorsitzende –

Annette Jäger AWO Ehrung 2023

Ehrenvorsitzende der SPD Heisingen wird für 50-jährige Mitgliedschaft in der Arbeiterwohlfahrt (AWO) geehrt

Am 1. Juni 1973 trat unsere spätere Alt-Oberbürgermeisterin, Frau Annette Jäger, in die Arbeiterwohlfahrt Essen ein.

Schon als junge Frau setzte Sie sich im Ortsverband Heisingen aber auch insbesondere im Stadtverband der AWO für Menschen ein, die nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens standen.

Eines Ihrer großen Vorbilder war dabei  die damalige Bürgermeisterin Frau Berta Möller-Dostali, die sich lebenslang in vorbildlicher Weise zum Wohl der Menschen eingebracht hatte.

Aus langer gemeinsamer politischer Arbeit war im Laufe der Jahre eine Freundschaft zwischen Beiden geworden, die den weiteren Lebensweg von Annette Jäger mit bestimmt hat.

Im Ortsverband Heisingen hat Frau Jäger gemeinsam mit dem langjährigen Vorstandsmitglied der AWO, Ursula Wöll-Stepez, dafür gesorgt, dass mit dem Umzug der AWO aus der alten Kofeldschule in das Rathaus Heisingen ein Begegnungszentrum für alle Bürger entstand.

Das sog. Freitagskaffee, indem sich bis heute in den Nachmittagsstunden Bürgerinnen und Bürger zu Kaffee und Kuchen treffen können und viele andere Aktivitäten zeugen davon. Seniorenclub, Bingo-Nachmittage, Handarbeits-und Bastelclub  sind bis zum heutigen Tag beliebte Treffpunkte.

An dieses und vieles mehr erinnerte der Geschäftsführer der AWO Essen, Herr Oliver Kern in seiner Laudatio.  Er überbrachte Frau Jäger zum Zeichen der Wertschätzung ein großes wunderschönes Blumengebinde.

Mit der Überreichung der Ehrenurkunde und dem Anstecken der Nadel  durch die Vorsitzende der AWO Essen, Frau Claudia Osterholt,  wurde somit dieser Tag zu einem besonderen Erlebnis für Annette Jäger.

Alle Gäste bedauerten, dass Frau Jäger leider krankheitsbedingt nicht an dem Fototermin teilnehmen konnte, sodass in das Gruppenbild ein, uns allen bekanntes Foto von ihr, aufgenommen wurde.

Wir wünschen unserer, von allen geachteten „Annette“,  eine baldige Genesung.

Für den SPD OV-Vorstand Heisingen

Ursula Wöll-Stepez

-Vorsitzende-

P.S. Das Foto zeigt v. links n. rechts: U. Wöll-Stepez, K. Persch, K. Giesen, A. Jäger, C. Osterholt, K. Johannknecht, O. Kern.

 

Heisinger SPD beantragt

Die Vorsitzende der SPD Heisingen, Ursula Wöll-Stepez, hat am Dienstag, 21.Februar 2023 an einer Veranstaltung teilgenommen, die von Herrn Prof. Dr. Klaus Kost, Henner Höcker (Bürgerschaft) und Jan-Karsten Meyer vorbereitet wurde.

Erinnert wurde einerseits an das Geheimtreffen der NSDAP-Führung mit Wirtschaftsführern  vor 90 Jahren und andererseits wurde das Schicksal der jüdischen Familien in Heisingen beleuchtet…

Dieses Geheimtreffen ,  bei dem Adolf Hitler mit Herman Göring und 27 führenden Industriellen zusammentrafen, sollte dazu dienen, finanzielle Mittel für die damals bevorstehende Reichstagswahl zu generieren.

In diesem Zusammenhang war Ernst Tengelmann, Vorstandsvorsitzender  der Essener Steinkohlenbergwerke AG  derjenige, der einen erheblichen Beitrag zum Spendenaufkommen beitrug.

Da es hier in Heisingen seit Jahrzehnten einen Ernst-Tengelmann-Ring  sowie eine Haltestelle der Ruhrbahn gibt,  die nach ihm benannt sind, sollte an die tatsächliche Vergangenheit dieses Mannes erinnert werden.

Im letzten Jahr wurde die Umbenennung der Haltestelle in Soniusweg einstimmig in der Bezirksvertretung Ruhrhalbinsel beschlossen. Sie soll mit dem Fahrplan der Ruhrbahn im August dieses Jahres vollzogen werden.

Im Laufe der Veranstaltung wurde auch an die wenigen jüdischen Familien in Heisingen erinnert. Im Haus Nr. 17 der Bahnhofstraße wohnte eine Frau Julia Wertheim, die am 1. Januar 1940 im KZ ermordet wurde.

Die SPD Heisingen hatte sich über 40 Jahre mit der Geschichte der Juden im Stadtteil beschäftigt, nachgefragt, recherchiert.

Überall war dieselbe Antwort zu hören: “ Frau Wöll, diese Menschen sind alle nach Palästina ausgewandert“.  So blieb die Recherche erfolglos. Bis heute.

Jetzt steht fest, dass das Gehörte doch der Wahrheit entsprach. Zumal ein Name dieses furchtbaren Grauens  bekannt ist.

Spontan hat die SPD sich bereit erklärt, vor dem Haus Bahnhofstr. Nr. 17 die Verlegung eines Stolpersteines für die im KZ Theresienstadt am 1. 1. 1940 ermordete Julia Wertheim, prüfen zu lassen. Sollte die Verlegung möglich sein, wird der Vorstand das Weitere veranlassen.

In diesem Zusammenhang erinnerte Frau Wöll-Stepez daran, dass bereits im Jahre 2017 ein Stolperstein vor dem Haus  Bonnenbergstr. 18 durch die SPD verlegt wurde.

Er erinnert an den getöteten Gewerkschaftler Heinrich Hillebrandt und wird in jedem Jahr am 9. November vom Vorstand anlässlich einer kleinen Feierstunde gesäubert.

Fotos privat.

Heisinger Marinekameradschaft lädt ein ….

 

Heisinger SPD-Vorstand
gratuliert der Marinekameradschft 1912

In diesem Jahr führte die Marinekameradschaft von 1912, nach der Pandemie, wieder seinen Neujahrsempfang im Vereinsheim an der Lanfermannfähre durch. Neben zahlreichen weiteren Gästen war auch der SPD-Vorstand eingeladen. Frau Ursula Wöll-Stepez bedankte sich in ihrem Grußwort bei dem Vorsitzenden Herrn Jeske und betonte die langjährige Verbundheit beider Vereine.  Sie überbrachte die besten Wünsche der Altoberbürgermeisterin Annette Jäger und wünschte der Marinekameradschaft weiterhin viel Erfolg in ihrem Bemühen gerade die Jugendarbeit zu stärken. Sie übergab eine schöne Blumenschale und sprach eine Gegeneinladung zur Jubilarfeier der SPD Heisingen in diesem Jahr aus.

Fotos privat.

Willkommen im neuen Jahr 2023 bei uns im SPD Ortsverein Heisingen

Jahreshauptversammlung 2022
Mittwoch, 23. November 2022, 18.30 Uhr, Kath. Pfarrzentrum St. Georg, Heisinger Str. 470.

Gestern fand die Jahreshauptversammlung des Ortsvereins im Gartensaal des Kath. Pfarrzentrum St. Georg statt.

Die Vorsitzende Ursula Wöll-Stepez freute sich, eine Vielzahl von Mitgliedern begrüßen zu können.

Als Versammlungsleiter konnten wir den Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD
(AfA), Lars Meyer, gewinnen, der die umfangreiche Tagesordnung zügig abwickelte.

Zunächst nahm die Vorsitzende die Totenehrung vor und verlas die Namen der Verstorbenen.
Anschließend wurden die umfassenden Berichte zu den Aktivitäten des Vorstandes sowie der Kassenbericht gegeben.

Ein besonderer Schwerpunkt des Vorstandsberichtes waren die zahlreichen Anträge, die der Ortsverein in der BV VIII gestellt hatte.
Der Internetbeauftragte des OV-Heisingen, Rainer Stepez, ergänzte: „Alle Anträge sind unserem Internetauftritt: spd-heisisngen.de, zu entnehmen“.

Nach den Wahlen gratulierte der wiedergewählte stellvertretende Vorsitzende Uli Weyers, der neuen Vorsitzenden Ursula Wöll-Stepez und hob ihr soziales Engagement auch im Bereich der Bezirksvertretung VIII als neue stellv. Bezirksbürgermeisterin hervor.

Frau Wöll-Stepez beglückwünschte alle Gewählten, insbesondere die Revisoren und gratulierte mit einer launigen Rede einem Mitglied mit einem schönen Blumenstrauß zum 80. Geburtstag.

„Es liegen in den nächsten 2 Jahren vielen Aufgaben vor uns, auf die wir uns freuen“, so der Vorstand .

Für den Vorstand
Ursula Wöll- Stepez
Vorsitzende –


P. S. unser Foto zeigt v. links nach rechts:
Rainer Stepez, Uli Weyers, Ulla Wöll-Stepez, Margret Hohmann
Dietmar Struchhold, Peter Becker, Lars Meyer, Tanja Hohmann, Axel Spies.

 

IMG_9121_A

Jahreshaupversammlung 2022

Jahreshauptversammlung 2022
Mittwoch, 23. November 2022, 18.30 Uhr, Kath. Pfarrzentrum St. Georg, Heisinger Str. 470.

Gestern fand die Jahreshauptversammlung des Ortsvereins im Gartensaal des Kath. Pfarrzentrum St. Georg statt.

Die Vorsitzende Ursula Wöll-Stepez freute sich, eine Vielzahl von Mitgliedern begrüßen zu können.

Als Versammlungsleiter konnten wir den Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD
(AfA), Lars Meyer, gewinnen, der die umfangreiche Tagesordnung zügig abwickelte.

Zunächst nahm die Vorsitzende die Totenehrung vor und verlas die Namen der Verstorbenen.
Anschließend wurden die umfassenden Berichte zu den Aktivitäten des Vorstandes sowie der Kassenbericht gegeben.

Ein besonderer Schwerpunkt des Vorstandsberichtes waren die zahlreichen Anträge, die der Ortsverein in der BV VIII gestellt hatte.
Der Internetbeauftragte des OV-Heisingen, Rainer Stepez, ergänzte: „Alle Anträge sind unserem Internetauftritt: spd-heisisngen.de, zu entnehmen“.

Nach den Wahlen gratulierte der wiedergewählte stellvertretende Vorsitzende Uli Weyers, der neuen Vorsitzenden Ursula Wöll-Stepez und hob ihr soziales Engagement auch im Bereich der Bezirksvertretung VIII als neue stellv. Bezirksbürgermeisterin hervor.

Frau Wöll-Stepez beglückwünschte alle Gewählten, insbesondere die Revisoren und gratulierte mit einer launigen Rede einem Mitglied mit einem schönen Blumenstrauß zum 80. Geburtstag.

„Es liegen in den nächsten 2 Jahren vielen Aufgaben vor uns, auf die wir uns freuen“, so der Vorstand .

Für den Vorstand
Ursula Wöll- Stepez
Vorsitzende –


P. S. unser Foto zeigt v. links nach rechts:
Rainer Stepez, Uli Weyers, Ulla Wöll-Stepez, Margret Hohmann
Dietmar Struchhold, Peter Becker, Lars Meyer, Tanja Hohmann, Axel Spies.

 

IMG_9121_A

AWO Ehrung 2022

AWO Heisingen ehrt langjährige Mitglieder in einer Feierstunde

Der Vorstand der Arbeiterwohlfahrt Essen-Heisingen ehrte mit einer schönen Feierstunde 3 Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft.
Der Vorsitzende Horst Klein hob insbesondere hervor, dass es nicht alltäglich ist, eine Ehrung für
über 40 Jahre Mitgliedschaft vornehmen zu dürfen.
Zu ehren waren:
Die stellv. Bezirksbürgermeisterin Ruhrhalbinsel, Frau Ursula Wöll-Stepez, die 38 Jahre lang im Vorstand der AWO-Heisingen ehrenamtlich tätig war und gemeinam mit der Altoberbürgermeisterin Frau Annette Jäger maßgeblich am Umzug in das historische Rathaus und zur Neuausrichtung hin zu einem Bürgerzentrum beteiligt war (41 Jahre).

Henner Höcker, Vorsitzender der Bürgerschaft Heisingen, der ebenfalls seit vielen Jahren der AWO verbunden ist und im Rathaus seine gut besuchte Sprechstunde abhält ( 40 Jahre).

Stolperstein 2022

Stolperstein in der BonnenbergStr. 18, Heisingen
Gedenken an den im Widerstand 1935 verhafteten
Heisinger Bürger, Heinrich Hildebrandt 

In der kleinen Gedenkfeier, an der neben dem Vorstand der SPD Heisingen auch der Vorsitzende der Bürgerschaft Heisingen e. V., Herr Henner Höcker teilnahm, teilnahm würdigte die Vorsitzende den Mut und die unerschütterliche Kraft in den Glauben der Demokratie des Herrn Hildebrandt.
„Wir, der Vorstand des SPD-Ortsvereins Essen-Heisingen, hat am Samstag, 5. November 2022 um 11.00 Uhr zum wiederholten Male in Anwesenheit eines nahen Verwandten des Herrn Hillebrandt, dem Herrn Architekt Lethert, diesen Stein gesäubert und so in unseren Reihen das Gedenken an Heinrich Hildebrandt aufrechterhalten“, so die Vorsitzende Ursula Wöll-Stepez.
Frau Wöll-Stepez erinnerte daran, dass der Ortsverein der Sozialdemokratischen Partei (SPD) im Frühsommer des Jahres 2017 von einer Aktion des Unterbezirks der SPD Essen erfahren hatte, dass Stolpersteine verlegt werden können.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner