Frühere Beiträge

SPD Heisingen gratuliert

SPD Heisingen gratuliert dem Ehepaar Hallebach zu ihren Ehrentagen

Langjähriger Schiedsmann wird 93 Jahre alt.  

Wenn Nachbarn sich auf der Ruhrhalbinsel wegen Hecken und Lärm streiten, schlichtet Martin Hallebach (90). 

Im Jahr 2018 legt er nach 30 Jahren  das Amt nieder.

Martin Hallebach geb. 11.Mai  1928, wurde im Jahr 1988 für die Position des Schiedsmanns für Heisingen und die Ruhrhalbinsel vom Ortsverein der SPD-Heisingen vorgeschlagen. Er übte sein Amt 30 Jahre lang mit großem Engagement, Sachverstand, Einfühlungsvermögen und großer Freude zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger aus.

So manchen Streit hat er den vielen Jahren seiner Tätigkeit geschlichtet. Unterstützt wurde er immer von seiner Ehefrau Anneliese Hallebach, da die Sprechstunden des Schiedsmannes in der heimischen Wohnung stattfanden.

In diesem Monat Mai haben nun beide Eheleute einen „großen Geburtstag“. 

 Dies nahm die Ortsvereinsvorsitzende der SPD-Heisingen, Frau Ursula Wöll-Stepez,  zum Anlass, sowohl Frau  Anneliese Hallebach, die übringens  85 Jahre alt wurde als auch Herrn Martin Hallebach, herzlichst zu ihren besonderen Geburtstagen zu gratulieren.

Frau Wöll-Stepez erinnerte daran, dass vor 3 Jahren im Rahmen einer Feierstunde im Amtsgericht Essen  Martin Hallebach (90) als Schiedsmann für Heisingen und der Ruhrhalbinsel aus dem Dienst verabschiedet verabschiedet wurde.

„ Nach 30jähriger Tätigkeit erhielt Hallebach damals Dankurkunden von Amtsgerichtspräsident Volesky und dem Vorsitzenden der Bezirksvereinigung Essen im Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen, Stefan Hagemann. 


Den besonderen Dank der Stadt Essen überbrachte seinerzeit Bürgermeister Rudolf Jellinek welcher betonte, dass das öffentliche Leben ohne Einsatz ehrenamtlich Tätiger kaum vorstellbar sei. 

In Würdigung seiner Verdienste erhielt Hallebach damals die Ehrenmitgliedschaft in der Bezirksvereinigung Essen im Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen“, so  die OV-Vorsitzende.

„Der gesamte Vorstand und die Ehrenvorsitzende der SPD-Heisingen, Alt-Oberbürgermeisterin Annette Jäger, wünschen ebenfalls noch weitere glückliche Jahre und viel Gesundheit“, so ihr Sprecher.

Ursula Wöll-Stepez
Annette Jäger

Bürgersprechstunde

SPD Heisingen lädt zur Bürgersprechstunde

Peter Becker Umwelt-Beauftragter BV VIII
 Ursula Wöll-Stepez Stellv. Fraktionsvorsitzende BV VIII
Ulrich Weyers Sachkundiger Bürger

Am Donnerstag, 27. Mai. 2021, lädt die SPD Heisingen alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur telefonischen Sprechstunde ein.
Wir wollen in Zeiten der Pandemie unsere beliebte Bürgersprechstunde, die wir sonst am Info-Stand abgehalten haben, auch im Mai wieder per telefonischem Kontakt fortsetzen.
In der Zeit von 17.00-18.00 Uhr freut sich die stellv. Fraktionsvorsitzende in der BV VIII, Ursula Wöll-Stepez, auf Fragen und Anregungen bezüglich des Ortsteils Heisingen / Bezirksvertretung Ruhrhalbinsel.
„ Da ich seit langer Zeit Ortsvereinsvorsitzende bin, kenne ich unseren schönen Stadtteil aus eigener Anschauung, seit mehr als 40 Jahren.
Die neu geplante Buswendeanlage Fährenkotten / Ecke Lanfermannfähre nimmt langsam Gestalt an. Genau so wächst der Aldi-Neubau.
Die Meinung der Bürgerinnen und Bürger dazu interessiert uns sehr“, so Ursula Wöll-Stepez.
Zu diesen und anderen Themen wird unser Umweltbeauftragte der BV VIII, Peter Becker, SPD-Heisingen, ebenfalls telefonisch in der Zeit v. 17-18.00 Uhr am 27. Mai erreichbar sein.
Unser sachkundiger Bürger im Städt. Ausschuss für Stadtentwicklung, Planen und Bauen, Ulrich Weyers, steht ebenfalls für Fragen zu anstehenden Bebauungen in Heisingen, bereit.

            Tel- Nr.: Frau Wöll-Stepez: 0152 29394377
            Tel- Nr. Herr Becker: 0160 1437153
            Tel- Nr.: Herr Weyers: 0157 34958471

„Wir freuen uns auf Ihre Fragen, Anregungen oder Kritiken“ und werden sie in Anträgen in die Bezirksvertretung VIII einbringen, Ruhrhalbinsel, einbringen“, so die Heisinger Sozialdemokraten.

Fotos:  Privat

Zum Muttertag

Rosenverteilung vor Muttertag

Eine seit Jahrzehnten gelebte Tradition des SPD-Ortvereins muss leider in diesem Jahr Corona-bedingt ausfallen:
Unser Info-Stand mit Rosenverteilung
In den letzten 40 Jahren, wahrscheinlich schon viel länger, haben wir unseren beliebten Info-Stand mit Verteilung von Rosen und guten Gesprächen vor Muttertag durchgeführt.

Wir kamen auf diesem Weg mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch und erfuhren so von örtlichen Problemstellungen, die wir einer Lösung zuführen konnten. Leider ist das in diesem Jahr nicht möglich.
Wir wünschen daher allen Müttern und Familien einen besonders schönen Tag am 9.Mai 2021

 

Der Schellenberger Wald

Der Schellenberger Wald

Der Umweltbeauftragte der Bezirksvertretung VIII Ruhrhalbinsel, Dipl. Vermessungsingenieur Peter Becker, SPD Heisingen, hat seine Tätigkeit im Rahmen der bezirklichen Arbeit aufgenommen und regte als erste große Maßnahme im OV-Vorstand Heisingen eine Begehung des Schellenberger Waldes an.

„Wiederholt riefen mich Bürger*Innen und Bürger an, um sich über den beklagenswerten Zustand von großen Teilen des Schellenberger Waldes zu beschweren“, fasst Peter Becker die vielen Anrufe, nicht zuletzt auch die Bitte des Vorsitzenden der Heisinger Bürgerschaft, Henner Höcker, zusammen“.

Gemeinsam mit der Vorsitzenden der Heisinger SPD, Frau Ursula Wöll-Stepez, sowie weiteren Vorstandsmitgliedern, fand nun die Tour durch den Schellenberger Wald entlang der Elsaßstraße bis Richtung Kantorie statt. „ Was wir sehen mussten, war wirklich erschreckend. Offensichtlich mit Hilfe von Erwachsenen gebaute Hütte, Seil-/ Schaukelvorrichtungen, umgerissenen junge Bäume, mit deren Hilfe illegale Sprungschanzen zu Hauf gebaut waren.

Dutzende neuer Trampelpfade, obwohl Warnschilder „Achtung Bergbaugebiet, Wege nicht verlassen“ angebracht sind. Auch das Leben von hier angesiedelten wertvollen Rehpaaren, die demnächst Junge bekommen werden, stört die Vandalen offenbar nicht“, so das Resume´ von U. Wöll-Stepez. „Wir werden zur Mai-Sitzung einen entsprechenden Antrag in die BVIII einbringen, um diesen Wahnsinn zu stoppen“, verspricht der Umweltbeauftrage BV VIII, P. Becker.

Fotos: Privat

 
 

Hurra Hurra

Hurra, Hurra, die Bank ist da!

Heisinger Sozialdemokraten freuen sich über die prompte Aufstellung von neuen Ruhebänken
als schönes Ostergeschenk.

Foto:  Privat

Heisinger Buswendeanlage

Heisinger Buswendeanlage wird neugestaltet

Ende Januar 2021 erreichte die Bezirksvertretung VIII / Ruhrhalbinsel die öffentliche Vorlage der Stadtverwaltung: Bebauungsplan Nr. 11 /20 Lanfermannfähre / Stemmering (Buswendeanlage)“ Hier: Beschluss über die Durchführung der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung.

Jahre lang forderten Bürgerinnen und Bürger, Heisinger Politiker, Vereine und Verbände die Änderung  der Situation am Buswendeplatz.

Die Heisinger Sozialdemokraten unter Vorsitz von Frau Ursula Wöll-Stepez haben sich jetzt mit  den Ausführungen der Stadtverwaltung befasst und in einem Brainstorming  Lob, Anregungen und Kritiken zusammengefasst.

Wir sehen in den Darstellungen der Stadtverwaltung eine gut gelungene Aufteilung der zur Verfügung stehenden Fläche. Gesonderte vier vollständige An-/Abfahrtsteige (Bushaltepunkte), Parkplätze für erholungssuchende Bürgerinnen und Bürger, Barrierefreiheit, gute neue Straßenführung sowie WC-Anlage für das Fahrpersonal sind als optimale Nutzung des Areals  ausgewiesen.

Der Rückbau der heutigen Steige/Wendemöglichkeit und der dortige Bau von acht PKW-Stellplätzen dient ebenfalls den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern unseres wunderschönen Baldeysees“, so der Umweltbeauftragte der BV VIII, Peter Becker, aus Heisingen.

Der Heisinger Sachkundige Bürger im Städt. Ausschuss für Stadtentwicklung-planung und Bauen, Uli Weyers, ergänzt: Wir Heisinger haben lange auf den Moment gewartet, in dem jetzt die Öffentlichkeit beteiligt werden kann. Wir halten die Meinung der Bürgerinnen und Bürger für eine unverzichtbare demokratische Gepflogenheit. Von daher sehen wir die Verschiebung der Angelegenheit in der BV VIII auf die Mai-Sitzung sehr kritisch.

Die in der Vorlage seitens der Stadtverwaltung vorgesehenen Termine im Ausschuss für Stadtentwicklung-planung und Bauen im März oder April 2021, können somit nicht mehr eingehalten werden und können möglicherweise eine Verschiebung des Baubeginns nach sich ziehen. Oder ist das schon Wahlkampf?“

Ursula Wöll-Stepez fasst die Anregungen aus Heisingen zur Vorlage der Stadtverwaltung bezügl.: der Buswendeanlage, wie folgt zusammen:
Wir fordern:Bau von größeren Aufenthaltsmöglichkeiten für das Fahrpersonal zur Vermeidung unnötiger Emissionen im Winter Schaffung einer öffentlichen WC-Anlage Durchstreckung des Radweges von Eisenbahnbrücke bis Wehr Umsetzung der langjährigen Forderung seitens der SPD: Fahrradstraße Lanfermannfähre“

Wir werden uns in die Diskussion in der Bezirksvertretung im Sinne der Bürgerinnen und Bürger einbringen“,
so der Fraktionsvorsitzende Christian Sieg.

Fotos: Privat

Cookie Consent mit Real Cookie Banner